Baselundregion.ch traf Jeannine Borer und stellte der Baslerin acht Fragen

Basel und Region - mit Jeannine Borer | baselundregion.ch

Wir erzählen Geschichten und bieten unserer Community persönliche Einblicke.

Acht Fragen. Acht Antworten. Mit Jeannine Borer.

Ihre berufliche Leidenschaft gehört dem Journalismus. Acht Jahre lang arbeitete Jeannine Borer als Moderatorin, Produzentin und Redaktorin bei Radio SRF und SRF Sport. Seit 2020 ist sie selbständig mit ihrer Firma kommUniq GmbH und arbeitet als Journalistin, Podcasterin, Moderatorin und Autorin. Die ehemalige Sportlehrerin unterrichtet in einem kleinen Pensum an der Universität Basel und der Fachhochschule Nordwestschweiz. Im Frühjahr 2020 kam ihr erstes Buch „Vorbild und Vorurteil. Lesbische Spitzensportlerinnen erzählen“ heraus.

Wir wünschen Jeannine Borer weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

baselundregion.ch-team
Basel und Region - mit Jeannine Borer | baselundregion.ch

Acht Fragen. Acht Antworten. Mit Jeannine Borer.

MEIN LIEBLINGSORT IN BASEL UND REGION & WARUM?
Ich bin nur mit dem Velo unterwegs. Sobald ich auf dem Velo durch die Stadt fahre, fühle ich mich zu Hause. Basel auf dem Velo lässt mich atmen. Mein Lieblingsquartier ist das Gundeli: Die Lage, die Leute, die Durchmischung, die baulichen Veränderungen, die Nachbar*innen gefallen mir. Ich ändere gerne auch immer mal wieder die Perspektive – wörtlich und im übertragenen Sinne. Dafür gehe ich auf den Münsterturm. 

WANN HABE ICH ZULETZT EINEN TAG LANG ÜBERHAUPT NICHTS GEMACHT?
Was heisst, nichts tun? Kann man nichts tun? Mein Leben ist grundsätzlich bewegt: Ich pendle zwischen drei Städten: Basel, Zürich, Luzern. Ich bin ein neugieriger Mensch mit vielen Interessen. Nichts tun, passt deshalb nicht zu mir. Dennoch brauch ich viel Zeit und Raum für mich selbst. Die fülle ich mit aufwändigem Kochen, biken, wandern, lesen, spazieren, Radio und Podcast hören. Aber das alles ist ja auch nicht nichts. 

AUF WELCHE DREI DINGE KANN ICH NICHT VERZICHTEN?
Bewegung, weil Sport erdet mich. Freund*innen, weil Begegnungen bereichern mich. Berge, weil dort tanke ich Energie. 

WELCHES IST MEIN IN DER ÖFFENTLICHKEIT VERBORGENES TALENT?
Ich koche gerne kreativ und esse gerne ausgewogen und frisch. 

WELCHE PERSON (VERSTORBEN ODER AM LEBEN) WOLLTE ICH SCHON IMMER GERNE MAL TREFFEN?
Michelle und Barack Obama.

WAS WIRD MEIN NÄCHSTES PROJEKT?
Ich schreibe ein Buch und mache dazu eine Podcastserie über die Biografie eines Mannes, dessen Kinder vor über 25 Jahren von seiner Exfrau in eine Sekte im Ausland entführt wurden. 

WELCHES WAR DIE BESTE ENTSCHEIDUNG IN MEINER BERUFLICHEN LAUFBAHN?
Während der ersten Welle der Pandemie habe ich mich entschieden, meinen ehemaliger Arbeitgeber SRF zu verlassen, um mich selbständig zu machen. Selbstbestimmtheit versus Sicherheit. Es war für mich die richtige Entscheidung und ich bin dankbar, dass ich den Mut für diesen Schritt aufbringen konnte.

MEINE WIDMUNG?
An alle Menschen, die andere leben lassen, offen sind und nicht alles Unbekannte verurteilen.

Basel und Region - mit Jeannine Borer | baselundregion.ch
Previous Article

Muttenz: 50 Jahre mit Profil, Zuverlässigkeit und viel Fuoco unterwegs

Next Article

Hallo Basler September – Dein Garten in Basel und Region schreit nach Herbst

You might be interested in …

Die grüne Lunge beider Basel – Grün 80 – Hier wo die Uhren ein wenig langsamer ticken

Nicht wenige verknüpfen ihre schönen Jugenderinnerungen damit. Von Familienausflügen, Schulausflüge, Grillfesten, romantischen Spaziergängen bis hin zum Kuss mit der ersten grossen Liebe.

Basel und Region - mit der Polizei Basel-Landschaft | baselundregion.ch

Wenn Kindheitsträume und Leidenschaft zur Realität werden

Schon als Kind hatte Laura Kellenberger den Wunsch ihrem Gerechtigkeitssinn nachzugehen. So verwundert es auch nicht, dass sie heute als Polizistin der Kantonspolizei Basel Landschaft für unsere Sicherheit sorgt.